Uighur Karakalpak Kazakh Uzbek Deutsch (DE-CH-AT)Kyrgyz (CIS)Russian (CIS)English (United Kingdom)
Home Studienführer Jüngerschaft

Jüngerschaft

Heutige Anwendung

Liste der Texte für Jüngerschaft

1) 1. Mose 1:1-2:9 Schöpfung der Welt
2) 1. Mose 2:15-3:24 Sündenfall
3) 1. Mose 4:1-16 Kain und Abel
4) 1. Mose 6:5-7:23 (6:5-7:6) Noah und die Flut
5) 1. Mose 8:1-9:15 Noah, die Flut und Gottes Bund
6) 1. Mose 11:1-9 Turmbau zu Babel; 1. Wiederholung
7) 1. Mose 12:1-9 Berufung Abrahams
8) 1. Mose 18:1-33 Abraham bittet für Sodom
9) 1. Mose 19:1-29 Vernichtung von Sodom und Gomorra
10) 1. Mose 20:1-7 + 22:1-19 Versuchung Abrahams
11) 2. Mose 2:1-25 Die Geburt Moses
12) 2. Mose 3:1-22 Gott gibt Mose einen Auftrag
13) 2. Mose 12:21-42 Passahfest
14) 2. Mose 13:20-14:31 Durchzug durch das Meer
15) 2. Mose 16:1-36 Gott sorgt für sein Volk
16) 2. Mose 19:1-25 Am Berg Sinai
17) 2. Mose 20:1-26 Die 10 Gebote
18) 5. Mose 18:9-18 Verbotene Praktiken und Verheißung des Propheten; 2. Wiederholung
19) Matthäus 1:18-2:15 Die Geburt Jesu
20) Johannes 1:19-42(51) Jesus, das Opferlamm Gottes
21) Matthäus 4:1-11 Die Versuchung Jesu
22) Markus 4:35-5:20 Die Heilung des besessenen Geraseners
23) Markus 7:1-23 Was ist rein – was unrein
24) Matthäus 11:25-12:14 Ruhe für die Beladenen und Jesus der Herr des Sabbats
25) Matthäus 14:14-33 Wer ist Jesus? 3. Wiederholung
26) Lukas 15:11-32 Das Gleichnis vom verlorenen Sohn
27) Lukas 18:1-14 Zwei Gleichnisse über das Gebet
28) Johannes 11:1-46 Die Auferstehung des Lazarus
29) Markus 14:12-25 Einsetzung des Abendmahls
30) Markus 15:20-46 Die Kreuzigung
ODER Johannes 19:16-42 Die Kreuzigung
31) Lukas 24:1-35 Die Auferstehung
32) (Matthäus28:16-20 Missionsbefehl) + Lukas 24:36-53 Jesus erscheint seinen Jüngern, 4. Wiederholung
33) Apostelgeschichte 1:1-11 + 2:1-13 Der Heilige Geist
34) Apostelgeschichte 2:14-47 Die Predigt von Petrus und die erste Gemeinde
35) Apostelgeschichte 3:1-26 Peter heilt den Gelähmten und predigt im Tempel
36) Apostelgeschichte 4:1-37 Peter und Johannes vor dem hohen Rat
37) Apostelgeschichte 5:12-42 Erneute Verfolgung der Apostel
38) Apostelgeschichte 6:1-7 Die Wahl der sieben Diakone 5. Wiederholung
39) Apostelgeschichte 10:1-48 Petrus und Cornelius
40) Apostelgeschichte 13:1-12 Barnabas und Saulus werden als Missionare ausgesandt 6. Wiederholung


Wichtige biblische Inhalte:

(Kleine Bemerkung: Die im Text genannten Bibelverse aus den Briefen des Neuen Testamentes sind zum besseren Verständnis für den Leiter bestimmt. Chronologisches Bibelstudium betrachtet die inhaltlichen Verbindungen zu früheren Texten, aber nie zu zukünftigen Texten.
Hier werden nur Schlüsselinhalte genannt, die Teilnehmer werden für sich noch viele andere wichtige Inhalte entdecken. )

1. Schöpfung, Adam und Eva 1. Mose 1-3

Wichtige Punkte:
- Gott hat alles erschaffen. Er schuf Pflanzen und Tiere nach seiner Art.
- Gott hat Sonne, Mond und Sterne geschaffen, um die Zeit zu bestimmen.
- Gott hat uns geschaffen nach seinem Ebenbild.
- Adam und Eva lebten in perfekter Beziehung mit Gott im Paradies
- Sie sahen Gott, redeten mit ihm und wussten, wie und wer Gott ist.
- Gott hat ihnen befohlen, nicht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen. Gott sagte ihnen, dass sie an dem Tag sterben würden, wenn sie davon essen würden.
- Satan versuchte Eva und sie aß von der verbotenen Frucht. Sie bot die Frucht auch Adam an und er aß ebenfalls davon. Sie fühlten sofort ihre Scham und sie versuchten ihre Nacktheit zu bedecken und sie vor Gott zu verbergen.
- Adam und Eva starben nicht körperlich an diesem Tag, sie wurden jedoch aus dem Paradies ausgestoßen und sie waren von Gott getrennt. In Römer 6,23 sagt uns die Bibel, dass die Strafe für die Sünde der Tod ist. Tod bedeutet die Trennung von Gott, der das Leben ist. Der Physische Tod kam in die Welt durch die Sünde, aber die Hauptstrafe ist die Trennung von Gott.
- Adam und Evas Versuch ihre Scham zu bedecken war nutzlos, doch Gott tötete ein Tier und bedeckte die Scham mit einem Tierfell.
Zusammenfassung: Wir sehen, dass Sünde Tod erzeugt. Tod bedeutet Trennung von Gott, der das Leben ist und uns geschaffen hat.

2. Kain und Abel 1. Mose 4,1-16

Wichtige Punkte:
- Kain und Abel brachten jeweils ein Opfer für Gott. Kain brachte als Bauer von den Früchten des Feldes. Abel als Hirte opferte ein Lamm.
- Gott nahm das Opfer von Abel an, das ein blutiges Tieropfer war. Aber das Opfer von Kain nahm er nicht an, weil es ein Opfer ohne Blut war. Das zeigt, dass Gott ein blutiges Opfer verlangt. (siehe auch Hebräer 9:22)
- Anstatt von dieser Erfahrung zu lernen, welches Opfer Gott verlangt, wurde Kain eifersüchtig und erschlug seinen Bruder.
- Kains Sünde und Rebellion gegen Gott trieben ihn noch viel weiter weg von der Gegenwart Gottes.
Zusammenfassung: Wir sehen, wie das blutige Opfer Abels zeigt, dass Gott ein Opfer verlangt, bei dem Blut fließt (Hebräer 9,22; 10,14)(bis Jesus wiederkommt). Sünde bedeutet Tod, der die Trennung von Gott ist.

3. Noah 1. Mose 6,5-9,15

Wichtige Punkte:
- Nachdem der Mensch von Gott getrennt war, wurden die Menschen voller Bosheit und Lügen. Die Menschen hatten keine Ahnung mehr davon, wer Gott ist und was er von ihnen verlangt. (Johannes 8,44 und Offenbarung 12,9 zeigen, dass Satan viele Lügen in die Welt brachte.)
- Die Sünde und Verdorbenheit der Menschen wurde so groß, dass Gott entschied die Menschheit auf der Erde zu zerstören.
- Aus Gnade erwählte Gott Noah und seine Familie, weil er ein gerechter Mensch war.
- Nachdem Gott Noah befohlen hatte eine Arche zu bauen, gehorchte er.
- Als Gott die Erde flutete, wurden er und seine Familie gerettet, während Gott die ungläubige und sündige Menschheit richtete.
Zusammenfassung: Wir sehen, dass Sünde Tod und Gericht bedeutet. Gott rettet vom Gericht diejenigen, die an ihn glauben und den von Gott ausgesuchten Weg der Rettung gehen.

4. Abraham 1. Mose 12-22

Wichtige Punkte:
- Gott erwählte Abraham und durch ihn ein Volk, durch das alle Völker auf Erden gesegnet werden sollen.
- Gott versprach Abraham, dass aus ihm ein großes Volk entstehen wird. Abraham glaubte und Gott und folgte ihm ins Land Kanaan. Dabei waren Abraham und seine Frau Sara zu alt, um noch Kinder zu bekommen. Doch Abraham glaubte Gott und Gott segnete ihn.
- Abraham redete mit Gott wie mit einem ganz engen Vertrauten und Gott hörte ihn (hörte auf sein Gebet.)
- Als Abraham 100 Jahre alt war, gab Gott ihm den Sohn Isaak.
- Später versuchte Gott Abraham, indem er seinen Sohn Isaak opfern sollte. Abraham gehorchte, doch bevor er seinen Sohn mit dem Messer töten konnte, stoppte der Herr Abraham. Stattdessen gab Gott einen Schafbock für das Opfer.
(Zusätzliche Information: Gott benannte Abram später in Abraham um.)
Zusammenfassung: Gott möchte, dass wir wissen, wie er ist und was er von uns verlangt. Bei Abraham sehen wir, dass um vor Gott bestehen zu können Glaube notwendig ist (Römer 4,1-5). Wir sehen auch, dass Gott nicht zuließ, dass Abraham seinen Sohn opferte, stattdessen gab er ein stellvertretendes Opfer. (Eines Tages wird Gott seinen Sohn als Stellvertretung opfern, damit alle, die an ihn glauben nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben Johannes 3,16)

5. Mose (2. Mose 2-20 + 5. Mose 18)

Wichtige Punkte:
- Das Volk Israel wurde nach anfänglich freundlichem Verhältnis wie Sklaven behandelt.
- Gott zog Mose groß, um sein Volk aus der Gefangenschaft zu erlösen.
Zusätzliche Information zum Weitergeben: Auch nach 9 Plagen ließ der Pharao das Volk Israel nicht ziehen.
- Gott sagte zu seinem Volk, dass sie ein Lamm opfern und das Blut an die Türpfosten des Hauses streichen sollten. Gott ging dann an den Häusern derjenigen vorbei, die ihm glaubten und gehorsam im Haus unter dem Schutz des Blutes waren. Bei den anderen Häusern starben als zehnte Plage alle Erstgeborenen.
- Durch diese zehnte Plage erlöste Gott sein Volk und ließ es durch das Meer ziehen zum Berg Sinai, wie er es Mose versprochen hatte.
- Gott gab seinem Volk die 10 Gebote, damit sie den Willen Gottes, seine Gerechtigkeit und seine Heiligkeit erkennen. Sie sehen auch die Strafe für die Sünde – Tod.
- Sofort danach erklärte er ihnen, wie sie einen Opferaltar bauen sollen, damit sie blutige Opfer für ihre Sünden Gott bringen können.
- Mose verhieß ihnen einen Propheten, auf den sie hören sollen.
Zusammenfassung: Wir sehen, wie Gott in das Leben der Menschen hineinlegt, dass er ein blutiges Opfer verlangt. Das Feiern des Passahfestes erinnerte die Menschen daran, dass ein Lamm für sie stellvertretend gestorben ist. Das dauerhafte Opfer erinnerte die Menschen daran, dass die Strafe für die Sünde der Tod ist und dass Tiere ersatzweise für sie sterben. Um gerecht vor Gott zu stehen und zur Vergebung der Sünden musste das richtige Opfer gebracht werden.

6. Jesus

Wichtige Punkte:
- Johannes der Täufer sagte über Jesus: Das ist das Opferlamm Gottes, das die Sünden der Welt trägt. Lasst uns nicht vergessen, dass Sünde Tod und Trennung von Gott bedeutet, dass für die Sünde ein stellvertretendes Opfer gegeben werden musste. Johannes erklärte nun, dass Jesus durch sein Opfer die Sünden der ganzen Welt auf sich nehmen kann.
- Jesus widerstand der Versuchung Satans und machte Menschen von der Herrschaft Satans frei.
- Jesus macht wirklich rein.
- Jesus gibt ewiges Leben und besiegt den Tod.
- Jesus macht uns frei von der Last des Gesetzes, auch von der Last der Vorschriften, die Menschen für uns machen wollen.
- Jesus führte ein sündloses Leben (Hebräer 4,15), deswegen musste er die Strafe für die Sünde, den Tod selber nicht tragen (Römer 3,23 + 6,23)
- Jesus hat sein Leben als erlösendes Opferlamm gegeben. Als er am Kreuz starb, hat er es vollbracht (Johannes 19,30).
- Gott bestätigte durch die Auferstehung, dass Jesus als Opfer gestorben ist. Jesus will, dass alle Völker hören: Es gibt Vergebung der Sünden für jeden, der zu Gott umkehrt (Lukas 24,47 und Römer 1,4).
Zusammenfassung: Wir sehen, Jesus kam als Opfer für unsere Sünden. Er starb am Kreuz als Opferlamm für uns. Gott nahm dieses Opfer an und bestätigte durch die Auferstehung dass Jesus Gottes Sohn ist und dass es den Tod besiegt hat.

Jetzt kann es der richtige Moment sein, Menschen zu ermutigen und ihnen liebevoll zu raten, Jesus als ihren Retter anzunehmen.

Folgende Verse können eine Hilfe sein:
Jesus sagte zu seinen Jüngern: „Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet allen Menschen die Heilsbotschaft. Denn wer glaubt und sich taufen lässt, der wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, der wird verurteil werden. Markus 16,15-15.
Die ihn aber aufnahmen und an ihn glaubten, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu sein. Johannes 1:12
Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3:16
Denn wenn du mit deinem Munde bekennst: „Jesus Christus ist der Herr!“, und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Jesus Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden. Römer 10,9

7. Apostelgeschichte 1-13

Wichtige Inhalte:
- Der Heilige Geist leitet und begeistert die Jünger/Apostel seine Zeugen bis an die Enden der Erde zu sein.
- Durch die Predigt der guten Nachricht von Jesu Opfertod und Auferstehung entsteht die Gemeinde als Gemeinschaft der Gläubigen mit Abendmahl, Lehre und Gebet. Menschen werden in die Gemeinde durch die Taufe aufgenommen.
- Das Evangelium ist für ALLE Menschen, egal ob Jude oder Heide, unabhängig von der Volkszugehörigkeit.
- Schwierigkeiten und Uneinheit werden durch die Gemeinde mit Gottes Hilfe überwunden.
- Fast von Anfang an wird versucht die Gemeinde zu unterdrücken und zu verfolgen.
- Die Gemeinde sendet Missionare aus, die die Nachricht von der Auferstehung Jesu bezeugen.
Zusammenfassung: Wir sehen, dass die Christen sich von Anfang an als Gemeinschaft versammelt haben, Gott angebetet haben und die gute Nachricht in Wort und Tat bezeugt wurde.

Die nächste Ebene ist die Leiterschaftsebene, einfach klicken!