Uighur Karakalpak Kazakh Uzbek Deutsch (DE-CH-AT)Kyrgyz (CIS)Russian (CIS)English (United Kingdom)
Home Einführung Methodik

Es gibt fünf Bedingungen für eine erfolgreiche Methode.


Du kannst auch die deutsche Version auswählen und downloaden.

Grundprinzipien
1. Eine Methode muss biblisch sein.
2. Eine Methode muss sozial und kulturell angepasst sein
a) So wird beim Geistlichen Fünf-Finger-Essen mündlich gearbeitet, weil viele Menschen häufig Informationen mündlich aufnehmen.
b) So werden im Lauf der Zeit in chronologischer Reihenfolge Geschichten der Heiligen Schrift gelesen.
c) Wir arbeiten hauptsächlich mit Geschichten, weil diese leichter verständlich sind.
d) Basiert auf die Kultur wurden diese Texte ausgewählt. (Welche Brücken und welche Barrieren gibt es?)
3. Die Weitergabe dieser Methode geschieht zum Preis für den Druck, aber nicht kostenlos. Für zwei bis drei Jahre kostet das Material weniger wie 1 Euro.
4. Andere Menschen können diese Methode leicht wiederholen.
5. Die Geschichte zeigt uns, dass früher und heute in vielen Ländern Christen verfolgt werden, deswegen muss eine Methodik auch verfolgungsresistent sein
Weitere Prinzipien dieser Methodik
a) Wenn wir einen Text lesen, dann betrachten wir auch die inhaltlichen Verbindungen zu früheren Texten, aber nie zu zukünftigen. (Zukünftige Texte werden nicht als bekannt vorausgesetzt. Somit sind alle Teilnehmer in der Gruppe gleich, egal ob sie viel oder gar kein Bibelwissen haben.)
b) Der Leiter der Gruppe spricht maximal 20 % (Ein solches Studium ist keine Predigt. Die Menschen sollen selber die geistlichen Schätze entdecken.)



Statt der Fragen beim Ringfinger und Zeigefinger kann man auch folgende sieben Fragen stellen
1. Was gefällt Dir im heutigen Text?
2. Was ist nicht verständlich?
3. Was sagt der Text über Gott?
4. Was sagt der Text über Menschen?
5. Wie kann ich die Wahrheiten dieses Textes bis zum nächsten Treffen anwenden? Oder: Wo in dieser Geschichte will Gott, dass ich auf ihn höre?
6. Wie lerne ich diese Geschichte? (Ich erzähle sie anderen!)
7. Wem erzähle ich sie?

Es gibt vier Ebenen:


Jetzt ist es ein gute Moment mit den Studienführern anzufangen, einfach hier klicken.

Wenn Du mehr über die Methodik wissen möchtest, dann zu FAQ gehen.